Von der Gewinn- zur Sinnmaximierung

Ein neues Denken für eine nachhaltige Wirtschaft

Eine nachhaltige Wirtschaft ist das Credo unserer Zeit. Die geforderte Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft kann jedoch mit dem „alten Denken“ über Wirtschaft nicht erreicht werden. Der notwendige Paradigmenwechsel verlangt ein „neues Denken„. Dieses neue Denken gibt dem Menschen als Ausgangspunkt und Ziel allen wirtschaftlichen Handelns den Vorrang vor ökonomischen Kategorien.

Wirtschaft wird zum Mittel zur Gestaltung von Lebensräumen, Arbeitsräumen und Entwicklungsräumen.

Von der Gewinn- zur Sinnmaximierung

Die kulturelle Dimension oder auch „Sinn-Dimension“ wird zur Grundlage wirtschaftlicher Gestaltungsfragen. Statt einem materiellen „Was“ oder einem technischen „Wie“ rückt das bewusstseinsorientierte „Warum“ in den Vordergrund. Dies ermöglicht eine Neuausrichtung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Dimensionen unseres Handelns, das sich an der Kernfrage misst: „Was macht Sinn?“.

Anstelle der bloßen Gewinnmaximierung, die zum Selbstzweck verkommt, geht es dabei also um Sinnmaximierung.

Wirtschaft als sozialer Organismus

Die Sozialorganik betrachtet Wirtschaft als ein Organ des sozialen Organismus, wie ihn die Gesellschaft als Ganzes darstellt. Anders als ein natürlicher Organismus, der sich gemäß seinem Schöpfungsimpuls, dem ihm eingeprägten Urbild, stets typisch entwickelt, bedarf der soziale Organismus der immerwährenden bewussten Gestaltung durch die Ideen und Handlungen seiner Mitglieder, der handelnden Menschen. Dabei wird ein Menschenbild zu Grunde gelegt, das den Menschen nicht als bloßes Eindrucks- oder Verhaltenswesen betrachtet, sondern als schöpferisches und freies Ausdruckswesen begreift, das aus Einsicht heraus sinnvoll handeln kann.

Selbstorganisation und dezentrale Organisationsmodelle

Vor diesem Hintergrund forschen wir am Institut für Sozialorganik zu neueren dezentralen Organisationsmodellen, deren Voraussetzung ein agiles Mindset ist.

Dabei interessieren uns insbesonders die folgenden Fragestellungen:

  • Wie können Teams auf dem Weg zur Selbstorganisation unterstützt werden?
  • Wie kann selbstverantwortliches Handeln im Sinne der Ziele des Unternehmens gefördert werden?
  • Welche Methoden der Teamkommunikation, Selbstorganisation, und Selbstentwicklung in Gruppen sind dabei nützlich?
  • Wie können Erlebnisräume geschaffen werden? Wie entwickeln wir auf persönlicher Ebene eine Haltung und auf organisationaler Ebene eine Vision?
  • Wie können Individuen auf ihrem Weg der persönlichen Selbstentwicklung und Selbstbildung gefördert werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.